Benefizkonzert - Big Band der Bundeswehr

Die Erfolgsgeschichte der Big Band der Bundeswehr on Tour begann 1971. Als passionierter Musikfreund wünschte sich der damalige Verteidigungsminister und spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt einen modernen Sound für eine moderne Armee. Die Suche nach den besten Instrumentalisten und eine ungewöhnliche musikalische Erfolgsgeschichte nahmen ihren Lauf. Die Big Band der Bundeswehr on Tour zählt gleich aus mehreren Gründen zu den ungewöhnlichsten Show- und Unterhaltungsorchestern Deutschlands. So sticht das Ensemble bereits unter den insgesamt 14 Klangkörpern des Militärmusikdienstes der Bundeswehr im Auftrag, Auftreten und Sound einer klassischen Big Band-Besetzung deutlich hervor. Gewöhnliche Marsch und Orchesterliteratur sind hier Fehlanzeige bei der Big Band der Bundeswehr on Tour.

Darüber hinaus gibt es kein zweites Show- und Unterhaltungsorchester, das mit einer derart hochmodernen, multimedial aufbereiteten und damit einzigartigen Bühnenshow durch Deutschland und die Welt reist. Besonders ist hieran vor allem eines: Die Musiker der Big Band der Bundeswehr aus Nordrhein- Westfalen präsentieren sich sowohl als modern klingende Visitenkarte der Bundesrepublik Deutschland als auch hoch- karätiger musikalischer Botschafter der Bundeswehr selbstverständlich in Uniform. In der Musik hingegen hat bei der Big Band der Bundeswehr Uniformität keinen Platz. Alle Instrumentalisten sind handverlesen, in ihren Fachgebieten erstklassige Solisten und Absolventen der renommiertesten Hochschulen für moderne Unterhaltungsmusik. Wer ein Konzert der Big Band der Bundeswehr erlebt, hört nicht nur Musik im Big Band Sound aus den Genres Swing Rock und Pop.

Wer ein Konzert der Big Band der Bundeswehr on Tour erlebt, wird mitgenommen in eine Welt der Show- und Unterhaltungsmusik, der Überraschungen und Emotionen, der Spezialeffekte, der greifbaren Spielfreude und in eine Welt des, „Abtauchens aus dem Alltag" Begonnen hatte alles mit Major Glenn Miller. Der wohl berühmteste Militärmusiker aller Zeiten war damals der erste Army-Orchesterchef, der vor über 75 Jahren seinem damaligen „Army Air Force Band" zur Überraschung Aller, Klänge entlockte, die im Zeichen des damals in den USA hochpopulären Swing standen und die alte ,,Marschtradition" fast vergessen machten. Ein geradezu unerhörter Vorgang! Die Musik Glenn Millers fand keineswegs nur begeisterten Zuspruch bei den überwiegend jungen Soldaten, sondern erfuhr auch gerade, von oben" disziplinarische Maßregelung. Dennoch handelte es sich um eine musikalische Sensation, um ein absolutes Novum in der Geschichte der Musik und der Militärmusik. Und so ließ sich der Siegeszug dieser Formation und Stilrichtung nicht mehr aufhalten und hielt schließlich auch Einzug in die Deutsche Bundeswehr. Der damalige Verteidigungsminister und spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt hatte 1971 beauftragt, eine Formation zusammenzustellen, die in der Lage war, einen modernen Sound für eine moderne Armee zu schaffen.

 

 

Ort: Stadthalle Unna

Zurück