Lars Vogt Neue Philharmonie Westfalen

Seit nunmehr rund 25 Jahren widmet sich Lars Vogt seiner Leidenschaft, der Musik. Und ob er dies nun solistisch, als Kammermusiker bei seinem Festival in Haimbach oder mit Pult-Größen wie Andris Nelsons und Spitzenorchestern wie den Berliner und Wiener Philharmonikern tut – stets erweist sich Vogt als ein musikalischer Glücksfall. Denn für ihn zählt das Menschliche in der Musik. Und diese menschliche Stimme bringt er nicht zuletzt in den Meisterwerken von Bach, Beethoven und Brahms unnachahmlich zum Klingen.
Besonders aber zum Schaffen Mozarts besitzt Vogt ein langes, inniges Verhältnis. „Mozart versetzt unsere Seele in feinste Schwingungen“, so der uneitle Weltstar, der diesen feinsten Schwingungen immer wieder mit viel Herz nachgespürt hat. Zu den Sternstunden des Mozart-Spiels überhaupt gehört Vogts Einspielung des großen, letzten Klavierkonzerts Nr. 27. Dieses magische Klavierkonzert steht nun auf dem Programm des reinen Mozart-Abends, bei dem Lars Vogt als Pianist und zugleich als Dirigent der Neuen Philharmonie Westfalen zu erleben ist.

 

Ort: Stadthalle Unna

Zurück